Klasse Vera Bourgeois

 



 
+ 2006 / 07

Elizabeth Wurst

geboren in Lima, Peru



 

 

 

Tag 6 der Performance Reihe am Schloss:

"evolucionar" , 06 April 2007

(Dauer: 1. Stunde 30 Min)

Um 3:00 begebe ich mich zum Ort meiner Aktionen. Der Platz wirkt in der Dunkelheit sehr unheimlich aber das weiße Tuch gibt mir Ruhe. Daniel Flores sitzt am Rechner und speichert zu Hause die Bilder, die ich nachher zu einer Kette zusammengestellt habe. Bei dieser Aktion geht es um das Wachsen, die Evolution eines Menschen.
Ich begann gebückt als eine kleine Person und ich bin nachher langsam aufgestanden bis ich aufrecht stand.




 

 

 

Kunst in Aktion
Eine Reihe von künstlerischen Aktionen vor dem Schloss.
1. April – 8. April 2007

 

"Die Kunst ist hier drin"
Performance bei der Ausstellungseröffnung in der „Kreissparkasse Ahrweiler“

Diese Performance hat am Tag meiner Ausstellungseröffnung in der „Kreissparkasse Ahrweiler“ stattgefunden. Ich wollte den Besuchern sofort mit meinem Dasein konfrontieren.
Ich lag schlafend im Foyer von der Kreissparkasse und habe um mich herum 3 Zetteln gelegt, wo es stand: "Die Kunst ist hier drin". Damit wollte ich, dass die Leute sich fragen stellen: "Wo drin?... In ihr drin? In diesem Gebäude drin...?"
Es war ebenfalls ein guter Einstieg in die Ausstellung, eine Einladung zum Reingehen. Aber für mich hatte das auch eine andere Bedeutung.
Je länger ich da lag wurde mein Körper immer mehr Objekt , Gegenstand. Etwas, das gar nicht in dem Raum passte, aber an den man sich langsam dran gewöhnt hat. Es war witzig denn Leute sind rein gegangen, haben Geld ausgezahlt, eine Überweisung gemacht und gar nichts zu mir gesagt. Ich lag im Weg, völlig out of context ... und genau das passiert mit unserer Gruppenausstellung.
Es ist in den Räumen der Sparkasse gelegt. Unsere Bilder hängen da und stören auch die Dynamik im normalen Raum, im alltäglichen Betrieb der Bank. Die Leute, die da jeden Tag arbeiten gehen und unsere Bilder sehen werden, werden die auch mit der Zeit wie Objekte sehen, Möbelstücke... Etwas, das mitten im Raum ist, und die Bewegung und Fluss hindert. Ich lag nur 1 Stunden da und ich habe viele Reaktionen in den Menschen ausgelöst. Es war sehr interessant wie die Verwaltung von der Bank gar nicht wussten, wie sie mit mir umgehen sollten...
Am Ende der Ausstellung habe ich die ganzen Eindrücke von den Menschen in Video aufgenommen und verglichen wie alle meine Aktion anders wahrgenommen haben.
Körper als Medium. Körper als Metapher für Situationen und Konzepten.

 




 

 

In meinen Arbeiten erforsche ich der weibliche Körper in übertriebenen Dimensionen. Ich setzte ihn malerisch und performativ um, indem ich auch die Rolle meinen erfundenen Figuren (meine sogennante "gordas") übernehme. Für mich ist es sehr interessant zu sehen wie sich diese entwicklen, wie sie im Raum agieren, sich bewegen, erstrecken, verformen. Der Ansatzpunkt von meinen Gemälden und Objekten ist auf meine 5 jährige Modern-Dance Erfahrung zurückzuführen. Farbigkeit und Volumen spielen ebenso eine wichtige Rolle in meinen Bildern und dieses Anliegen wiederspiegelt sich wiederrum in mir als Individuum.


 

Titel: "mis gordas a colores"

Entstehungsjahr : 2006

Technik: Arylfarben auf Karton

 


 



 

Titel: "mis gordas bailarinas"

Entstehungsjahr: 2006

Technik: Acrylfarben auf Leinwand

 



 

Titel: "mis gordas pictoricas y esculturales"

Entstehungsjahr : 2006

Technik: Plastik, Papier, Stoff, Acrylfarben auf Wand