Klasse Vera Bourgeois

 


 

+ zurück

Sebastian Egert

Geboren 1976 in Unna, 
Studium der Literaturwissenschaften/Bonn, 
freier Mitabeiter verschiedener Film und Fernsehproduktionsfirmen in Köln.
Seit 2001 Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig, Grundklasse Bourgeois. Seit 2002  Filmklasse der HBK
mehrere Kurzfilme, Musikvideos und EINTAGSFILME, sowie  Videoinstallationen  der mehrsicht Theaterproduktionen NOTHING HURTS, FRÄULEIN ELSE und HEARTCORE. Erster Langilm Das Ministerium, 2007

Filmographie (Auswahl):
„Die Theorie“ 2001, „Zombie“ 2002, „Trailer“ 2003, „Sideros“ Musikvideo 2003, „Making of Schützenfest“ 2004, „Day One?“ 2004, „Trickfilm“ 2005, „Wang Tang Honigschmelze  Teil 3“  Musikvideo 2006, Das Ministerium, 2007

Festivalbeteiligungen (Auswahl):
Filmfest Braunschweig, 2003; durchgedreht24, Braunschweig 2003/2004/2005;   Hallbbilder, Magdeburg 2004; shortmoves, Halle 2004; Blicke aus dem Ruhrgebiet, Bochum 2004; Young Collection 30 & 31, Bremen 2004; Traverse Videofestival, Toulouse 2006;

 

Sebastian Egert beschäftigt sich in seinen Filmen mit der Erforschung von Parallelwelten: In "Das Ministerium" ist es die Institution schlechthin, die sich immer weiter ins Institutionelle steigert und so das Individuum im selbstreferenziellen Niemandsland verschwinden lässt (“Das Ministerium”  65 Minuten, 2007). Mit den Befindlichkeiten einer fiktiven Filmcrew nach Drehschluss  mit all ihren Wünschen und Hoffnungen, die sich aufeinandertreffend steigern, beschäftigt sich ironisch "Making of Schützenfest"  während  "Day one?"  die am Rande der Selbstzerstörung schwankende Selbstinszenierung einer Motorradclique beim gruppeninternen Saufgelage offenlegt.




 


TRICKFILM
Deutschland 2005
21 Min. DVCam, Farbe
 






Drehbuch, Regie: Sebastian Egert
Klangbild: Peter M. Glantz
Bild: Samuel Henne, Sebastian Kraft
Montage: Sebastian Egert
Mit: Holger Stolz, Ellen Druwe, Andreas Bißmeier, Anne Korf


Synopsis
„Wir wissen doch alle, daß die Zeitachse kontinuirlich verläuft. Nichts wiederholt sich, wie sollte das denn auch gehen? Wenn man jemanden die Straße entlang gehen sieht und er plötzlich am anderen Ende wieder auftaucht. Dann müsste er ja auch vor den Augen der Person, die ihn beobachtet, verschwinden. Wie in einem Trickfilm! „

(Dr. phil. Dietrich Boerner nach einem Fernsehinterview)


 



"Day One?"

Video, 3:20 Min., 2004

 






"Day one?" zeigt die am Rande der Selbstzerstörung schwankende Selbstinszenierung einer Motorradclique, die sich beim gruppeninternen Saufgelage offenbart. Anonymes Super 8 Found footage Material liefert die Bilder für diesen Musikfilm.



 



„Making of Schützenfest“

Video, 7 Min., 2004

 
Making of Schützenfest:

Mit den Befindlichkeiten einer fiktiven Filmcrew nach Drehschluss mit all ihren Wünschen und Hoffnungen, die sich aufeinandertreffend steigern, beschäftigt sich ironisch "Making of Schützenfest". Die Schauspieler wären gerne Stars, der Produzent ist genervt, der Regisseur ist begeisert. Konfliktionäre Filmentstehung: beim " Making Off" werden Eitelkeiten und Intrigen öffentlich und die Filminszenierungan sich rutscht ins Off.